Die größten Sorgen von Privatanlegern

Zusammenfassung

Die größten Sorgen von Privatanlegern. Das Ergebnis einer internationalen Studie und eine Zusammenfassung unserer Lösungsansätze.

Teilen Sie diesen Beitrag

Share on linkedin
Share on facebook
Share on email

Beitrag

Im Herbst baten wir unsere Kunden sich an einer Umfrage zu beteiligen. Ziel der Umfrage war noch besser zu verstehen, was unsere Kunden wirklich bewegt, was ihre Ängste und Sorgen sind und was sie sich von ihrem Berater erwarten. Die Studie wurde über einen Dienstleister international angelegt. Weltweit beteiligten sich über 16.000 vermögende Privatanleger. (ca. 12.700 USA und Canada, ca. 1.200 Australien, ca. 2.500 UK und Deutschland)
Heute möchte ich eine Frage herausgreifen, die für die Beratung eine besonders große Rolle spielt:


„Was ist Ihre größte Sorge bzgl. Ihres Vermögens?“


Aus sieben zur Verfügung stehenden Antworten ergab sich die folgende Verteilung:

Im Wesentlichen haben Privatanleger also 2 große Sorgen:

 

A) Im Ruhestand zu wenig Geld zur Verfügung zu haben

B) In Abschwüngen der Finanzmärkte Geld zu verlieren

 

Sorge A beruht im Wesentlichen auf 5 Faktoren, die meistens nicht klar umrissen sind:

 

1) Eintritt in den Ruhestand
2) Lebenserwartung
3) Gewünschter Lebensstandard im Ruhestand
4) Zur Verfügung stehendes Kapital und laufende Liquidität bei Beginn des Ruhestands
5) Erzielbare Rendite

 

Setzt man sich mit diesen Faktoren auseinander und definiert jeden einzelnen klar, ist der Rest nur noch Finanz-mathematik.

 

Von der Lebenserwartung abgesehen, sind alle Faktoren Variablen, die relativ frei bestimmt werden können und von denen eine von der anderen abhängt. Hier wird deutlich, warum eine solide Finanzplanung so wichtig ist. Bei der Finanzplanung kann man mit den einzelnen Variablen spielen und so ein gutes Gefühl entwickeln, was möglich ist.

 

Für die Lebenserwartung muss eine Annahme getroffen werden. Aus meiner Sicht sollte eine solide Finanzplanung immer bis zum 100. Lebensjahr gehen und einen gewissen Vermögenspuffer beinhalten, sollte man älter als 100 werden. Unsere Lebensumstände und die medizinische Versorgung sorgen dafür, dass wir im Schnitt deutlich älter werden als es noch bei unseren Großeltern der Fall war.


Kennt man seine Ruhestandsplanung und hat noch ausreichend Zeit im Arbeitsleben, kann das notwendige Kapital zielgerichtet noch aufgebaut werden. Steht man bereits kurz vor dem Ruhestand und muss mit dem zur Verfügung stehenden Kapital planen, können die verbleibenden Variablen einjustiert werden. Es kann also leicht errechnet werden, welcher Lebensstandard realistisch ist.


Der letzte Faktor, die erzielbare Rendite, ist abhängig von der persönlichen Risikotoleranz des jeweiligen Anlegers. Die Risikotoleranz kann mit geeigneten Methoden gut bestimmt werden. In einem bestimmten Rahmen ist die erzielbare Rendite aber ebenfalls variabel bestimmbar und gut planbar. Die Finanzwissenschaft hat ausreichend Erkenntnisse hervorgebracht, um die Finanzmärkte kalkulierbar zu machen.


Hier kommen wir zu Sorge B: „In Abschwüngen der Finanzmärkte Geld zu verlieren“
Abschwünge an den Finanzmärkten wird es immer geben. Sie sind aber immer temporär. Nach ausnahmslos allen Abschwüngen der Vergangenheit haben sich die Finanzmärkte wieder erholt und gut weiterentwickelt. Verluste machen Anleger nur, wenn sie keine solide Ruhestandsplanung haben und zum falschen Zeitpunkt Investitionen auflösen müssen, weil sie Liquidität benötigen.


Wie in dieser kurzen Schilderung schon deutlich wird, ist eine solide Finanzplanung der einzige Weg den beiden größten Sorgen von Privatanlegern zu begegnen. Die Finanzplanung zeigt unter welchen Annahmen welcher Lebensstandard realistisch ist. Die bringt dem Anleger Sicherheit, was die Sorge deutlich abmildert bis auflöst. Da eine Finanzplanung immer auf Annahmen basiert und sich die variablen Faktoren im Laufe eines Lebens ändern werden, ist es unbedingt erforderlich die Planung immer wieder an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Die richtige Allokation des Vermögens ist abhängig von der Finanzplanung. Das Portfolio folgt dem Plan und nicht andersherum. Ist dies der Fall, besteht für den Anleger zu keinem Zeitpunkt Gefahr Verluste zu realisieren.


Um den Rahmen nicht zu sprengen, sind diese Ausführungen an der Oberfläche geblieben. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, sprechen Sie uns gerne an.

Eine solide Finanzplanung ist der Schlüssel zu einem sorgenfreien Leben mit mehr Spaß, mehr Freiheit und mehr Geld!

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Newsletter

Bleiben Sie informiert

Sie sind noch nicht bereit mit uns persönlich zu sprechen, möchten aber ein Gefühl für unsere Arbeit entwickeln? Bestellen Sie hier unseren regelmäßig erscheinenden Newsletter mit wertvollen Informationen rund um die Vermögensanlage.​

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme der Datenverarbeitung zu.

Newsletter Anmeldung

Mit unserem Newsletter möchten wir Sie regelmäßig mit wertvollen Informationen rund die Vermögensanlage informieren.

Sollte Ihnen der Newsletter nicht zusagen, können Sie ihn mit einem Klick abbestellen.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und stimme der Datenverarbeitung zu.

Buchbestellung

Vermögensplanung für den Profisport

Wir senden Ihnen die Veröffentlichung gerne als PDF oder Print Version. Für die Versendung der Print Version benötigen wir zusätzlich zur Email auch Ihre Postanschrift. Wir freuen uns wenn Sie uns mitteilen, wie Sie auf uns aufmerksam geworden sind.

Rückruf anfordern

Gerne rufen wir Sie an.

Bitte nennen Sie uns ein kurzes Stichwort was Sie mit uns besprechen möchten und wann wir Sie am besten erreichen.